Kohlenstoffabscheidung und -speicherung

Wissenschaft und Technologie

Die Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS) wird eine der wichtigsten Technologien im Umgang mit den Risiken des Klimawandels werden. Darum arbeitet ExxonMobil an der Entwicklung neuer Abscheidungstechnologien für Kohlenstoffdioxid (CO2).

Nicht nur ExxonMobil hält CCS für grundlegend, sondern auchführende Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger. Erfahren Sie hier, was die Abscheidungstechnologie für Kohlenstoffdioxid im Zusammenhang mit den Klimarisiken so wichtig macht.

CCS bringt uns nach Paris

Ziel des bei der UN-Klimakonferenz 2015 von 195 Ländern angenommene Pariser Abkommens ist es, die durchschnittliche Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Gemäß der Analyse des Weltklimarates (Intergovernmental Panel on Climate Change – IPCC), die den im Pariser Abkommen dargelegten Zielen zugrunde liegt, erfordert die Einhaltung dieser Ziele ein Portfolio(1) an Lösungen, das auch CCS (2) umfasst.

Skalierbare Technik

CCS ist eine der wenigen menschengemachten Technologien, die das Potenzial hat, die globalen Emissionen zu stabilisieren(3). Dr. Julio Friedmann(4) rechnet damit, dass CCS, sobald die Entwicklung vollständig abgeschlossen ist, bis zu 20 Prozent(5) der globalen Emissionen abscheiden könnten. Manche dieser Emissionen könnten sicher unterirdisch gespeichert werden. Manche könnten außerdem in Handelserzeugnisse umgewandelt werden.

Mehr als kohlenstoffneutral

Dr. Jennifer Wilcox befürwortet, genau wie Dr. Friedmann, ebenfalls einen Portfolio-Ansatz. Sie sagt, dass energieeffiziente Technologien wie LED-Lampen die Freisetzung neuer Kohlenstoffdioxid-Emissionen verhindern könnten.

Parallel dazu könnten groß angelegte Ansätze wie Bioenergie mit Kohlenstoffabscheidung und direkter Luftabscheidung, die jeweils an eine permanente Speicherlösung gekoppelt sind, durch die Entfernung von COaus der Atmosphäre für negative Emissionen sorgen(6). Negative Emissionen stehen für ein Szenario, in dem bereits bestehende CO2-Moleküle aus der Atmosphäre entfernt werden. Diese gehen noch einen Schritt weiter als die Klimaneutralität, die einen Null-Zuwachs zu den derzeitigen CO2-Niveaus vorsieht.

Es ist keine unrealistische Lösung

Auch wenn CCS keine Wunderwaffe ist, betont Dr. Sally Benson(7), die bahnbrechende Forschungen zu Abscheidung und Speicherung leitet, dass zur Erfüllung der Klimaziele ein umfassender Ansatz nötig ist, der erneuerbare Ressourcen und CCS umfasst.

Jetzt ist es Zeit zu handeln

Einige Länder, einschließlich Japan,Norwegen und den USA, arbeiten an der Entwicklung von vollständigen CCS-Anlagen oder haben diese bereits in Betrieb. Es gibt noch viel zu tun, aber wie die Internationale Energieagentur, einer der weltweit führenden Organisationen der Energiepolitik, betont(8), werden die Klimaziele ohne CCS nicht eingehalten werden können.

Der Einsatz ist notwendig

Der Anteil von ExxonMobil beträgt über ein Fünftel der weltweiten Kapazität für Kohlenstoffabscheidung – und wir arbeiten aktiv daran, ihn weiter zu vergrößern.

Wir haben bereits mit FuelCell Energy Inc. Partnerschaften geschlossen, um Technologien zur CO2-Abscheidung zu entwickeln, bei der Karbonat-Brennstoffzellen zum Einsatz kommen; mit Global Thermostat, um ein System zu entwickeln, das COaus der Luft heraussaugt; und mit anderen Partnern, um die bahnbrechende CCS-Anlage im Sleipner-Feld in Norwegen zu bauen, die seit 1996 20 Millionen Tonnen COabgeschieden und gespeichert hat.

In unserem Film, können Sie alles zur Funktionsweise von Kohlenstoffabscheidung und -speicherung erfahren.

 

Quellen und verwandte Artikel:

  1. Der Weltklimarat
  2. Global CCS Institute
  3. Issues in Science and Technology
  4. Breakthrough Dialogues
  5. Third Way
  6. TED Talk mit Dr. Jennifer Wilson
  7. CNN
  8. Global CCS Institute
Tags:   Brad PageCCSDr Jennifer WilcoxDr Julio FriedmannDr Sally BensonDr. Fatih BirolEUEuropäische KommissionInternationale EnergieagenturKlimaneutralitätKohlenstoffabscheidung und -speicherungPariser AbkommenSenkung der EmissionenUN-KlimakonferenzWeltklimarat
Sie können auch mögen

Erfahren Sie mehr