Investitionen auf dem Festland zur Senkung von Emissionen auf See

Wissenschaft und Technologie

Die weltweite Frachtschiffflotte spielt in unser aller Leben eine wesentliche Rolle. Etwa 90 Prozent der internationalen Güter werden per Schiff transportiert(1). So haben im Jahr 2017 ca. 9,7 Milliarden Tonnen die Weltmeere überquert – eine Zunahme um 4 Prozent(2) gegenüber 2016. Von Lebensmitteln über Möbel bis hin zu Kraftstoff und Arzneimitteln – wenn Sie ein Produkt kaufen, das aus einem anderen Land kommt, dann kann es durchaus sein, dass es auf dem Weg zu Ihnen verschifft wurde.

Ein Schiff ist im Tonnenmaßstab der kraftstoffeffizienteste Weg zum Transport von Gütern(3) – mit niedrigeren CO2-Emissionen pro zurückgelegtem Kilometer als ein Lkw, Zug oder Flugzeug. Zur Versorgung unserer erfolgreichen weltweiten Schiffsflotte hat ExxonMobil eine Delayed-Coker-Anlage (Delayed Coker Unit, DCU) in seinem Werk in Antwerpen installiert. So kann saubererer Schiffstreibstoff in Form von schwefelarmem Gasöl und Diesel hergestellt werden.

Die Inbetriebnahme der DCU ist Teil des 10-Jahres-Investitionsprogramms in Höhe von 2 Mrd. Dollar (ca. 1,7 Mrd. Euro) von ExxonMobil für das Werk in Antwerpen. Die in Antwerpen hergestellten saubereren Schiffstreibstoffe ermöglichen es Schiffen, die neuen Bestimmungen der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) zu erfüllen. Diese hat strenge Grenzwerte auf die Schwefelemissionen bei den Motorenabgasen erhoben.

Seit 2005 wurde der Gehalt an Schwefel, der in Schiffstreibstoff verwendet werden kann, in den Bestimmungen der IMO immer weiter herabgesenkt(4). Ab dem 1. Januar 2020 gilt nun:„Der Grenzwert für den Schwefelgehalt in Heizöl an Bord von Schiffen, die außerhalb der festgelegten Emissionskontrollbereiche betrieben werden, wird auf 0,50 % m/m (Masse pro Masse) gesenkt.(4)” Dies bedeutet eine deutliche Absenkung des aktuellen Grenzwerts von 3,5 %.

Laut IMO werden die neuen Bestimmungen „die von Schiffen abgegebene Menge an Schwefeloxiden deutlich reduzieren und sollten erhebliche gesundheitliche und ökologische Vorteile für die Welt haben”(4).

 

Quellen:

  1. International Chamber of Shipping
  2. UN Conference on Trade and Development
  3. European Parliament
  4. International Maritime Organization
Tags:   AntwerpenDelayed-Coker-AnlageEmissionssenkungInternationale Seeschifffahrts-OrganisationSaubererer SchiffstreibstoffSchiffsdieselschwefelarmschwefelarmes Schiffsgasöl
Sie können auch mögen

Erfahren Sie mehr