KWK: Mit Kraft-Wärme-Kopplung Emissionen reduzieren

Wissenschaft und Technologie

KWK. Sie hat zwar keinen beeindruckenden Hightech-Namen – die KWK-Technologie macht Industrieanlagen jedoch so energieeffizient wie nie zuvor. KWK ist die Kurzform für „Kraft-Wärme-Kopplung“ – auch bekannt als „kombinierte Wärme-/Krafterzeugung“ (WKE) – ein Prozess, bei dem gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt und beide Energien am Ort der Erzeugung genutzt werden.

Die KWK-Turbine von ExxonMobil in unserer Raffinerie in Antwerpen (Belgien) ist ein Paradebeispiel dafür, wie Kraft-Wärme-Technologie die Energieeffizienz im industriellen Maßstab verbessert. Aber was ist KWK und wie genau funktioniert die Technologie?

Der Grundgedanke hinter KWK ist, dass alles, was wir produzieren, genutzt werden sollte – selbst Dinge, die normalerweise ungenutzt bleiben. Zur Stromversorgung unserer Raffinerie in Antwerpen, in der wir Produkte wie schwefelarmen Kraftstoff für Schiffe herstellen, haben wir unsere eigene Gasturbine.

Die KWK-Anlage von ExxonMobil für die kombinierte Wärme-/Krafterzeugung verbessert die Energieeffizienz in Antwerpen.

Bei der Stromerzeugung mit der Turbine entstehen zwei Dinge: Strom (selbstverständlich) und Wärme. Normalerweise würde die Wärme ungenutzt bleiben – doch durch die Installation einer speziell konstruierten KWK-Turbine genau neben der Destillationsanlage der Raffinerie können wir die Wärme auf verschiedene Art nutzen.

Die KWK-Turbine von ExxonMobil in Antwerpen.

Die KWK-Turbine von ExxonMobil in Antwerpen.

Anstatt ungenutzt zu bleiben, wird überschüssiger Dampf von der Turbine durch Leitungen abgesaugt und im Bereich der Raffinerie eingesetzt. Wir nutzen den Dampf beispielsweise, um Maschinen zu betreiben. Von der Turbine zurückgewonnene Wärme wird für das Erhitzen von Rohöl während des Raffinerie-Destillationsprozesses genutzt – hierzu wurde die KWK direkt neben dem Destillationstank installiert.

Der von der Turbine erzeugte Strom wird direkt in das lokale Stromnetz eingespeist, wo er unsere Anlagen in ganz Belgien und auch Privathaushalte mit Strom versorgt. In Anbetracht der Kapazität unserer Turbine zur Erzeugung von bis zu 130 Megawatt Strom kann unsere Turbine Strom für bis zu 300.000 Familien liefern.

Da wir für den Raffinationsprozess nicht so viel Wärme erzeugen müssen, gewährleistet die KWK-Turbine eine überaus energieeffiziente Anlage, welche die mit dem Prozess verbundenen CO2-Emissionen um rund 200.000 Tonnen reduziert. Dies entspricht 90.000 Autos, die dauerhaft nicht mehr auf den Straßen Belgiens fahren.

Die KWK mag keinen beeindruckenden Hightech-Namen haben, die Verbesserungen für die Energieeffizienz, die mit dieser Technologie möglich sind, sprechen jedoch für sich.

Tags:   CO2EmissionssenkungEnergieeffizienzgaskombinierte Wärme-/KrafterzeugungKraft-Wärme-KopplungKWEKWKnatural gas
Sie können auch mögen

Erfahren Sie mehr