Wir arbeiten auf der ganzen Welt an der Energie von morgen

Wissenschaft und Technologie

Innovation ist bei ExxonMobil seit jeher in der Wissenschaft verwurzelt und wird von Tausenden Ingenieuren und Wissenschaftlern – darunter 2.500 promovierte – vorangetrieben. Sie arbeiten daran, dass aus vielversprechenden Ideen zukunftsfähige Produkte oder Lösungen werden: von Katalysatoren, mit denen Raffinerien energieeffizienter werden, bis hin zu langfristigen Forschungsprojekten zur Förderung emissionsarmer Technologien.

Die Forschung findet nicht nur in den Laboren des Unternehmens statt. Sie wird durch die Zusammenarbeit mit Universitäten, staatlichen Forschungslaboren und anderen externen Organisationen vorangetrieben, die alle zusammenarbeiten, um einige der weltweit größten Herausforderungen in Hinblick auf die Energieversorgung von morgen zu lösen.

Scrollen Sie nach unten, um mehr über einige der Kooperationen und die vielversprechende Forschung zu erfahren, an der ExxonMobil beteiligt ist.

Um mehr über die Innovationen von ExxonMobil zu erfahren, sehen Sie sich unsere zahlreichen innovativen Partnerschaften an.

EINE WELT VOLLER INNOVATIONEN
Tippen Sie auf einen Standort, um mehr zu erfahren

LA JOLLA, KALIFORNIEN

ExxonMobil betreibt zusammen mit Synthetic Genomics Grundlagenforschung, die zum Ziel hat, Algen in erneuerbaren Kraftstoff umzuwandeln. Dieser könnte emissionsarm Flugzeuge, Lkw und Boote antreiben.

GOLDEN, COLORADO

ExxonMobil ist im Rahmen einer jahrzehntelangen Forschungszusammenarbeit mit dem National Renewable Energy Laboratory und einigen anderen amerikanischen Laboren an der Entwicklung von Energielösungen beteiligt, die helfen werden, den Gefahren des Klimawandels entgegenzuwirken.

AUSTIN, TEXAS

Forschende Studierende am Energieinstitut der University of Texas arbeiten an einer Reihe von Projekten, wie der Forschung zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung sowie der Entwicklung fortschrittlicher Modelle zur Beurteilung der Auswirkungen erneuerbarer Energien auf das Stromnetz der USA.

HOUSTON, TEXAS

Auf dem Campus von Houston befindet sich die führende Forschungs- und naturwissenschaftliche Einrichtung des Unternehmens - bekannt unter dem Namen „The Laboratory“. Hier sind branchenführende Technologien zur Förderung der Exploration, Entwicklung und Produktion beheimatet.

CLINTON, NEW JERSEY

Das Labor in Clinton umfasst 92 Pilotanlagen rund um Energieinnovation. Die Arbeit dieses Labors hat Auswirkung auf das gesamte Unternehmen und umfasst längerfristige Initiativen wie die Entwicklung von Biokraftstoffen der nächsten Generation.

BRÜSSEL, BELGIEN

Im European Technology Center untersuchen Forscher die physikalischen Eigenschaften, die chemische Zusammensetzung und die molekulare Struktur von Katalysatoren und Materialien der nächsten Generation, um verbesserte und nachhaltige Lösungen für Verpackungs- und Automobilanwendungen bereitzustellen.

GENUA, ITALIEN

An der Universität Genua in Italien haben sich Wissenschaftler von ExxonMobil mit einem führenden elektrochemischen Modellierungslabor zusammengeschlossen, um den wichtigen Prozess der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung besser zu verstehen. Diese Technologie könnte im großen Maßstab dazu beitragen, die weltweiten Emissionen deutlich zu reduzieren.

SINGAPUR

Forscher des Singapore Energy Centre entwickeln neue Prozesse und Materialien, die dazu beitragen könnten, CO2-Emissionen aus Strom- und Industriequellen zu reduzieren.

SHANGHAI, CHINA

Testen, wiederholen, verbessern. Genau das machen Wissenschaftler und Ingenieure des Shanghai Technology Center, um die Polymere, Schmierstoffe und andere fortschrittliche Produkte, die Teil des modernen Lebens sind, weiterzuentwickeln.

Seit 2000 hat ExxonMobil fast 10 Milliarden US-Dollar in emissionsärmere Technologien investiert. An der Forschung beteiligt sich eine weltweite Gemeinschaft von Wissenschaftlern und Ingenieuren, die zusammen an der Entwicklung von Energielösungen für morgen arbeiten.

EINE WELT VOLLER INNOVATIONEN
Seit 2000 hat ExxonMobil fast 10 Milliarden US-Dollar in emissionsärmere Technologien investiert. An der Forschung beteiligt sich eine weltweite Gemeinschaft von Wissenschaftlern und Ingenieuren, die zusammen an der Entwicklung von Energielösungen für morgen arbeiten.

GOLDEN, COLORADO

ExxonMobil betreibt zusammen mit Synthetic Genomics Grundlagenforschung, die zum Ziel hat, Algen in erneuerbaren Kraftstoff umzuwandeln. Dieser könnte emissionsarm Flugzeuge, Lkw und Boote antreiben.

ExxonMobil ist im Rahmen einer jahrzehntelangen Forschungszusammenarbeit mit dem National Renewable Energy Laboratory und einigen anderen amerikanischen Laboren an der Entwicklung von Energielösungen beteiligt, die helfen werden, den Gefahren des Klimawandels entgegenzuwirken.

Forschende Studierende am Energieinstitut der University of Texas arbeiten an einer Reihe von Projekten, wie der Forschung zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung sowie der Entwicklung fortschrittlicher Modelle zur Beurteilung der Auswirkungen erneuerbarer Energien auf das Stromnetz der USA.

Auf dem Campus von Houston befindet sich die führende Forschungs- und naturwissenschaftliche Einrichtung des Unternehmens - bekannt unter dem Namen „The Laboratory“. Hier sind branchenführende Technologien zur Förderung der Exploration, Entwicklung und Produktion beheimatet.

Das Labor in Clinton umfasst 92 Pilotanlagen rund um Energieinnovation. Die Arbeit dieses Labors hat Auswirkung auf das gesamte Unternehmen und umfasst längerfristige Initiativen wie die Entwicklung von Biokraftstoffen der nächsten Generation.

Im European Technology Center untersuchen Forscher die physikalischen Eigenschaften, die chemische Zusammensetzung und die molekulare Struktur von Katalysatoren und Materialien der nächsten Generation, um verbesserte und nachhaltige Lösungen für Verpackungs- und Automobilanwendungen bereitzustellen.

An der Universität Genua in Italien haben sich Wissenschaftler von ExxonMobil mit einem führenden elektrochemischen Modellierungslabor zusammengeschlossen, um den wichtigen Prozess der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung besser zu verstehen. Diese Technologie könnte im großen Maßstab dazu beitragen, die weltweiten Emissionen deutlich zu reduzieren.

Forscher des Singapore Energy Centre entwickeln neue Prozesse und Materialien, die dazu beitragen könnten, CO2-Emissionen aus Strom- und Industriequellen zu reduzieren.

Testen, wiederholen, verbessern. Genau das machen Wissenschaftler und Ingenieure des Shanghai Technology Center, um die Polymere, Schmierstoffe und andere fortschrittliche Produkte, die Teil des modernen Lebens sind, weiterzuentwickeln.

Tags:   AustinBelgienBrüsselCaliforniaChinaClintonColoradoDigital GarageEuropean Technology CenterGenuaGoldenHoustonItalienKalifornienLa JollaNational Renewable Energy LaboratoryNew JerseyShanghaiShanghai Technology CenterSingaporeSingapore Energy CenterSingapurSynthetic GenomicsTexasUniversität GenuaUniversity of Texas Energy Center
You May Also Like

Explore More