6 tolle Tipps, um in der Küche Energie zu sparen

Wissenschaft und Technologie

Man sagt, die Küche sei das Herz des Hauses. Dort wird gekocht und häufig auch gegessen. Manchmal wird dort auch Wäsche gewaschen oder zusammengesessen und mit der Familie geplaudert. Aber die Küche ist auch ein toller Ort, um mit dem Energiesparen anzufangen.

Durch die vielen elektrischen Geräte ist die Küche vermutlich einer der größten Stromfresser in Ihrem Haus. Aber das muss nicht so sein. Mit einigen Tricks können Sie beim Kochen, beim Wäschewaschen oder auch nur beim Kaffeekochen Energie sparen. Wenn Sie weniger Energie verbrauchen, sparen Sie Geld – und machen Ihre Küche zum zentralen Ort für Energieeffizienz:

Energie sparen: Wenn Sie nur eine Tasse Kaffee trinken möchten, kochen Sie nur eine Tasse Wasser auf.

1. Wenn Sie nur eine Tasse Kaffee trinken möchten, kochen Sie nur eine Tasse Wasser auf. Der Wasserkocher ist wahrscheinlich das am häufigsten genutzte Gerät in jeder Küche. Kleinere Mengen Wasser aufzukochen, verbraucht weniger Strom, als einen vollen Wasserkocher zum Kochen zu bringen. Füllen Sie daher nur die benötigte Wassermenge ein.

Energie sparen: Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für einen energieeffizienten Kühlschrank

2. Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für einen energieeffizienten Kühlschrank (auch, wenn dieser teurer ist). Wenn möglich ist es natürlich immer besser, sich für das energieeffizientere Produkt zu entscheiden. Aber wenn Sie bereit sind, etwas mehr für ein Küchengerät auszugeben, sollte es der Kühlschrank sein. Ihr Kühlschrank ist rund um die Uhr in Betrieb. Daher kann ein energieeffizientes Modell wirklich helfen, Strom zu sparen und die Stromrechnung zu senken.

Energie sparen: Wählen Sie einen Kaltwaschgang.

3. Wählen Sie einen Kaltwaschgang. Wenn Sie Wäsche waschen, wählen Sie so oft wie möglich einen Kaltwaschgang (30 oder 40 Grad). Kleidung bei geringerer Temperatur zu waschen, verbraucht weniger Strom, weil die Maschine das Wasser nicht so sehr erhitzen muss. Zudem empfiehlt es sich, jeden Waschgang optimal zu nutzen, indem Sie die Maschine komplett befüllen – oder wenn nicht, die entsprechende Einstellung vornehmen.

Energie sparen: Hängen Sie Ihre Wäsche zum Trocknen auf

4. Hängen Sie Ihre Wäsche zum Trocknen auf. Wäschetrockner verbrauchen mitunter sehr viel Strom. Sie können also Strom sparen, indem Sie Ihre Kleidung auf eine Wäscheleine oder einen Wäscheständer hängen. Zusätzlicher Pluspunkt: Manche Stücke müssen nicht mehr gebügelt werden, wenn Sie sie nass ordentlich aufhängen.

Energie sparen: Sehen Sie nicht ständig nach, ob die Pommes fertig sind

5. Sehen Sie nicht ständig nach, ob die Pommes fertig sind. Sobald Sie den Ofen eingeschaltet haben, sollte die Klappe möglichst geschlossen bleiben. Immer wenn Sie sie öffnen oder offen lassen, entweicht Hitze. Und dann benötigt der Ofen mehr Energie, um wieder aufzuheizen.

Energie sparen: Ersetzen Sie alte Glühlampen durch energieeffiziente Glühlampen

6. Ersetzen Sie alte Glühlampen durch energieeffiziente Glühlampen. Wahrscheinlich ist Ihre Küche einer der am besten beleuchteten Räume in Ihrem Haus. Wenn Sie alte herkömmliche, oder nicht so effiziente Halogen-Glühlampen durch energiesparende LED- oder CFL-Glühbirnen ersetzen, kann das bereits dazu beitragen, die Stromrechnung zu senken. Auch wenn energieeffiziente Glühlampen oft mehr kosten, halten sie meist länger und müssen eine ganze Weile nicht wieder ausgewechselt werden. Und Sie gewinnen noch etwas Kostbareres, nämlich Zeit.

Tags:   beim Kochen Energie sparenEnergie sparenEnergieeffizienzenergiesparende GlühlampenEnergiespartippsin der Küche Energie sparen
Sie können auch mögen

Erfahren Sie mehr