ExxonMobil und SGI arbeiten weiter zusammen an ihrem bahnbrechenden algenprojekt

Nachrichten

Algen in einen universellen, erschwinglichen und emissionsarmen Transportkraftstoff umzuwandeln bleibt vorerst ein ehrgeiziges Ziel. Allerdings sind Synthetic Genomics Inc. (SGI), ein neu gegründetes Unternehmen für synthetische Biologie im kalifornischen La Jolla, und ExxonMobil nach wie vor der Auffassung, dass dieser Traum Wirklichkeit werden kann. Daher erneuern die beiden Unternehmen ihre Übereinkunft, ihre Forschungen zur Erzeugung sauberer, kohlenstoffarmer Energie aus Algen fortzusetzen. Die beiden Unternehmen begannen ihre Zusammenarbeit 2009.

ExxonMobil und SGI werden ihr Hauptaugenmerk weiterhin darauf richten, wie sich Algen zur erhöhten Fettproduktion anregen lassen. Die Bildung von Fetten ist nämlich entscheidend, da diese als Ausgangsmaterial bei der Herstellung emissionsarmen Transportkraftstoffs dienen können. Das heißt, die Ankurbelung der Fettproduktion ist ein entscheidender Schritt, wenn es darum geht, aus Algen eine wirtschaftlich lohnenswerte Energiequelle zu machen.

Vijay Swarup, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung bei ExxonMobil, sagt, dass die verlängerte Partnerschaft beiden Unternehmen die Möglichkeit gibt, „auf dem Weg zu einem industriellen Maßstab und zu wirtschaftlich rentabler Nutzung voranzuschreiten, um den Energiebedarf der Zukunft zu decken.“

In unserem Video erfahren Sie Näheres über die Partnerschaft von SGI und ExxonMobil sowie über die Forschungsfortschritte.

Tags:   algenAlgen-BiokraftstoffInfografikSGIvideoWissenschaft
Sie können auch mögen

Erfahren Sie mehr