Anfang dieses Jahres reichte ExxonMobil bei der US-Umweltschutzbehörde einen Antrag ein, um gesetzliche Rahmenbedingungen für die Nutzung der Technologie zur Methanerkennung aus der Luft zu schaffen. Diese bahnbrechende Methode wird heute auf freiwilliger Basis verwendet, könnte jedoch, wenn sie genehmigt wird, einen neuen Rahmen für die Reduktion der Methanemissionen in der Industrie bieten.

Diese gesetzliche Komponente ist nur eine von vielen, mit der die für 2025 geplanten Ziele in Bezug auf die Treibhausgasemissionen des Unternehmens erreicht werden sollen. Dazu gehört auch die Reduzierung der weltweiten Methanintensität um 40 bis 50 % im Vergleich zu den Werten aus dem Jahr 2016.

Methanexperten von ExxonMobil können Lecks über Hunderte von Kilometern hinweg lokalisieren, indem sie Mithilfe von an Flugzeugen befestigten Sensoren über riesige und weitgehend abgelegene Felder wie das Permian Basin in Texas und New Mexico fliegen.Heute fliegen die Techniker über das gleiche Gebiet und versuchen, Lecks mit Handkameras unter widrigen Bedingungen und bei schlechtem Wetter aufzuspüren , was äußerst mühselig ist.

Dieser Ansatz aus der Luft, bei dem die von Bridger Photonics entwickelte LiDAR™-Bildgebungstechnologie zum Einsatz kommt, soll eine Reihe von Lösungen erweitern, die von ExxonMobil bereits vor Ort getestet und eingesetzt wird. Durch Investitionen in die neuesten Technologien wird das Unternehmen Lecks schneller finden und beheben können.

Das Unternehmen Bridger mit Sitz in Bozeman, Montana, hat eine Technologie zur Kartierung von Gasvorkommen auf Grundlage von LiDAR™-Bildern entwickelt, sodass sich Abgasfahnen erkennen und Emissionen messen lassen. Flugzeuge des Luftfahrtunternehmens American Patrols werden mit dieser Technologie ausgestattet, um größere Flächen aus der Luft zu erfassen und Methanlecks über Hunderte von Hektar zu triangulieren. Bei Triangulieren wird ein Netz aus Dreiecken angelegt um somit Land zu vermessen.Nach der Landung des Flugzeugs werden die erfassten Daten von ExxonMobil-Forschern heruntergeladen und analysiert, damit die Experten anschließend die identifizierten Quellen am Boden aufsuchen können.

Das Programm zur Lokalisierung von Methanlecks aus der Luft ist nicht die einzige Lösung, die ExxonMobil zur Reduzierung der Methanemissionen einsetzt. Die Schaffung neuer Rahmenbedingungen bietet ebenfalls Chancen, die zur Minderung der Risiken des Klimawandels beitragen könnten.

Sehen Sie sich an, wie die Technologie zur Lokalisierung von Methan aus der Luft funktioniert und wieExperten sie in schwierigem Umfeld einsetzen.

Tags

  • icon/text-size
You May Also Like

Mehr erfahren

Mit neuen Technologien Methanemissionen reduzieren